Rundbrief vom September 2017

Liebe Mitglieder!

Ein kühles und trockenes Frühjahr bescherte vielen magere Silage-und Heuernten. Trotzdem hoffen wir, dass ihr eure Tiere gut durch den Winter bringen könnt.

Glanviehzüchter trafen sich zur Mitgliederversammlung
im Hotel Westerwälder Hof in Strauscheid

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Glanviehzüchter fand unter großer Teilnahme in Strauscheid statt. Neben der Durchführung von Vorstandswahlen wurden weitere wichtige Themen besprochen sowie zwei Hofbesichtigungen durchgeführt.

Der aktuelle Vorstand des Glanrind-Züchterverbandes setzt sich nach den Neuwahlen folgendermaßen zusammen:
Doris Schmitt-Neumann und Markus Linn bleiben in den Ämtern der 1. und des 2. Vorsitzende/n bestätigt. Kassierer bleibt Ralf Loscheider. Steffen Bernhard löst Sarah Müller im Amt des Schriftführers ab. Antonia Schäfer, Andreas Contier und Richard Schub bilden die Gruppe der Besitzer, sowie sind Hans Peter Koch und Sebastian Henrich als Kassenprüfer tätig.

Für das kommende Jahr 2018 stellen wir uns bei der Wahl des Veranstaltungsortes die Region Geilenkirchen vor, um dann auch eine Betriebsbesichtigung bei Fam. Kempen durchzuführen.

Das laufende Jahr

Beim Beda-Markt in Bitburg, dem Veitsrodter Prämienmarkt und weiteren Veranstaltungen wurden Glanrinder ausgestellt und sind mittlerweile ein gern gesehener Bestandteil geworden.
Aktuell laufen Versuche mit Hannibal Embryonen. Bei planmäßigem Verlauf könnten die Ergebnisse die Glanrind-Zucht einen großen Sprung nach vorne bringen.
Um unseren Bullenkatalog zu erweitern und um wertvolle Genetik zu sichern, wurden nach einer offenen Suchanzeige mehrere Bullen angeboten und besichtigt. Von allen Angeboten wurden zwei Bullen ausgewählt und werden nun im Herbst bei der RUW abgesamt. Für nächstes Jahr ist geplant, noch einen weiteren, schon ausgewählten Bullen abzusamen.
Zuschüsse vom Land Rheinland-Pfalz zur Gewinnung von jeweils 200 Spermaportionen für die deutsche Genbank wurden uns in Aussicht gestellt.
Momentan sind Planungen für Poloshirts und Aufkleber am Laufen. Nähere Informationen werden wir euch demnächst nochmal zukommen lassen.
Der Verein beteiligt sich an einem Infostand von WNoN, dem Verband der Weidetierhalter Deutschlands, der auf der kommenden Grünen Woche in Berlin die Wolfsproblematik ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken möchte.

Noch eine Anmerkung in eigener Sache aus aktuellem Anlass:
Wir als Vorstand sind der Meinung, dass man als Verein eine Gemeinschaft bildet, mit der sich jedes Mitglied identifizieren soll. Alle Aktivitäten haben im Idealfall immer im Sinne dieser Gemeinschaft abzulaufen. Alleingänge, die dem Ansehen des Vereines - in welcher Form auch immer - schaden, müssen unterlassen werden. Denn nur als Gemeinschaft können wir auch weiterhin als Glanrindzüchterverband existieren.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ältere Beiträge: 

Rundbrief vom August 2017

Glanrinderzüchter treffen sich zur Mitgliederversammlung und Betriebsbesichtigungen

Am Sonntag 02.04.2017 trafen sich die Mitglieder des Glanrind-Züchterverbandes in Neustadt an der Wied/Strauscheid zur jährlichen Mitgliederversammlung.

Im Vorstandsbericht wurden die Mitglieder über bereits vorangegangene und anstehende bzw. aktuelle Projekte informiert. So wurde im Freilichtmuseum in Bad Sobernheim dem Glanrind ein eigenes Haus eingerichtet. Mehrere Ausstellungen wurden von Mitgliedern mit Tieren bestückt. Aktuell laufen Versuche mit Embryonen aus der alten Zuchtrichtung. Besonderen Wert legt man darauf diese alte Rinderasse zu erhalten und stetig zuverbessern um auch in Zukunft neben anderen Rassen bestehen zu können. Das Glanrind freut sich bei Tierschauen und Märkten stetiger Beliebtheit bei allen Altersgruppen. Ältere Besucher erzählen oft mit Wehmut von den Zeiten als auch bei ihnen noch Glanrinder in den Ställen standen. Eine Veranstaltung mit einem Preisrichter von der Landwirtschaftskammer wird für 2017 angestrebt.

Als wichtiger Tagesordnungspunkt standen Vorstandswahlen an. Der aktuelle Vorstand setzt sich nun folgendermaßen zusammen:
Doris Schmitt-Neumann und Markus Linn wurden in den Ämtern der 1. und des 2. Vorsitzende/n bestätigt.
Kassierer bleibt Ralf Loscheider.
Steffen Bernhard löst Sarah Müller im Amt des Schriftführers ab.
Antonia Schäfer, Andreas Contier und Richard Schubbilden die Gruppe der Besitzer,
sowie sind Hans Peter Koch und Sebastian Henrich als Kassenprüfer tätig.

Im direkten Anschluss an die Versammlung folgte das gemeinsame Mittagessen. Gut gestärkt machten sich die Mitglieder auf den Weg zur geführten Hofbesichtigung des Milchviehbetriebes Gillessen. Nach der Begrüßung durch Betriebsleiter Kurt Gillessen übernahm seine Auszubildende die Hofführung. Hauptstandbein bilden Embryonentransfer, Färsenzucht und natürlich die Milcherzeugung, die durch den Einsatz eines Melkroboters sehr erleichtert wird. Nach Beendigung der sehr informativen Führung machte sich die Gruppe zu Fuß weiter zum Nahegelegenen Resthofs der Familie Liedhegener. Georg Liedhegener selbst Mitglied im Glanrind-Züchterverband und Organisator der Besichtigungen ist Mutterkuhhalter auf dem außerhalb des Dorfes gelegen Hofes. Momentan Züchtet er und seine Familie mit sieben Kühen und einem Bullen. Die Tiere vermarktet Familie Liedhegener geschlachtet oder als Absetzer auf Auktionen in Krefeld.

Zum Abschluss des Tages wurden die Mitglieder bei ihnen zur gemütlichen und reichhaltigen Kaffeetafel eingeladen.
An dieser Stelle noch vielen Dank an die Familien Liedhegener und Gillessen für diesen gelungenen Tag.

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einladung zur Mitgliederversammlung 2017

Liebe Mitglieder!

Ein neues Jahr ist angebrochen, und dieses möchten wir mit einer Mitgliederversammlung beginnen.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2017
Am Sonntag, dem 02. April 2017 um 11 Uhr
findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt.

Wir treffen uns dazu im
Hotel-Restaurant "Westerwälder Hof",
Familie Klein

Kurstraße 10, 53577 Strauscheid
Tel.: 02683 - 3 11 02


Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Vorstandsbericht
3. Kassenbericht
4. Entlastung des Kassierers
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Neuwahl des Gesamtvorstandes
    a. Wahl der/s 1. Vorsitzenden
    b. Wahl der/s 2. Vorsitzenden
    c. Wahl des Kassierers
    d. Wahl des/r Schriftführer(s)/in
    e. Wahl der Beisitzer
    f. Wahl/Weiterverpflichtung der Kassenprüfer
7. Wünsche und Anregungen, Diskussion, Verschiedenes

Im Anschluss
werden wir den Milchviehbetrieb von Kurt Gillessen besichtigen.
Dazu finden wir uns auf dem Hopperhof, Niederhoppen 2, 53577 Neustadt ein.
Danach sind wir zu Kaffee und Kuchen bei Theresia und Georg Liedhegener in der
Mozartstr. 2 /Sengenau, 53577 Neustadt/ Wied eingeladen.

Die Teilnehmer sind gebeten, sich bei Doris Schmitt Neumann
unter 
info@glanrindzucht.de oder auch unter Telefon 06386 6496 (am besten zwischen 12 und 14 Uhr) anzumelden, damit die Zahl der Mittagessen vorauszuplanen ist.

Zudem möchten wir versuchen, gemeinschaftliche Fahrten mit dem Bus zu organisieren.
Bei Interesse meldet euch bitte bei Doris Schmitt Neumann unter info@glanrindzucht.de
oder auch unter Telefon 06386 6496, um verschiedene Haltepunkte zu erörtern und zu
planen. Alle Interessierten bekommen schnellstmöglich von uns Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rundbrief vom August 2016


Liebe Mitglieder!

Ein sehr erntereicher und guter Sommer nimmt auch in diesem Jahr seine letzten
Züge an. Wir hoffen, dass Ihr nun euer Glanvieh gut durch den Winter bringen könnt.

Glanviehzüchter trafen sich zur Mitgliederversammlung
in der Pension Roswitha in Geisfeld

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Glanrindzüchter fand unter großer
Teilnahme statt, wo wir das bewegte Jubiläumsjahr 2015 Revue passieren lassen
haben und ein reger Informationsaustausch stattfand.

Für das kommende Jahr 2017 sind wir noch völlig frei bei der Wahl des
Veranstaltungsortes. Deshalb haben wir uns überlegt, dass derjenige den Zuschlag
erhält, der sich zuerst meldet. Also gilt es, sich schnell bei Doris zu melden unter
info@glanrindzucht.de oder auch unter Telefon 06386 6496 (am besten zwischen 12
und 14 Uhr).

Niveau

Das Niveau unseres Vereins ist in den letzten Jahren sehr gestiegen und es läuft
momentan alles gut. Es kommen immer mehr Mitglieder hinzu, die Tiere sind beim FHB
eingetragen, wir haben keine finanziellen Sorgen, wir werden von den offiziellen
Organisationen anerkannt, wir bieten Veranstaltungen an, Ausstellungen werden
lebhaft bestückt, der Tiermarkt wird rege besucht, die Mitglieder haben keine
Probleme untereinander, das Glanrind ist bekannt und Fleisch wird nachgefragt.
Dafür ein großes DANKE AN EUCH ALLE!!!

Nachruf auf Horst Backmann

Leider erreichte uns am 08.07.2016 die Nachricht, dass unser Mitglied Horst
Backmann im Alter von 81 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben sei.
Die Glanviehzucht auf dem Bioland-Hof Hubertusblick ist so alt wie der ursprüngliche
Glanviehverein.

Horst Backmann betrieb den Archehof Nummer 2 der Gesellschaft zur Erhaltung alter
und gefährdeter Nutztierrassen.

Er züchtete nicht nur bewusst Glantiere, er versah die Zucht auch mit dem nötigen
theoretischen Überbau, der den Bogen von der landwirtschaftlichen Vergangenheit
zum heute nötigen Umwelt- und Naturschutz spannte.
Stets plädierte er dafür, das Glanvieh im Fleischrinderherdbuch Bonn führen zu lassen,
bevor diese Idee im Verein auf wirkliche Gegenliebe traf.
Seine Tage des offenen Hoftores warben bei Behörden und Privatpersonen für die
Aufmerksamkeit, die einer vom Aussterben bedrohten Nutztierrasse gebührt.
Der Verein verliert einen engagierten Mitstreiter und Vordenker.

Das laufende Jahr

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Geburtshilfeseminar mit regem Interesse und
Lernbegier statt. Auch das 2 tägigen Stockmanship-Seminar bei Karlfried Simon in
Waldböckelheim, zu dem Herr Wenz angereist war, wurde sehr gut besucht. Zum
Hauptseminar waren um die 30 Leute anwesend und zum Intensivseminar 16 Leute.
Am 03.07.2016 fand der Tag der offenen Tür auf der Neumühle statt, bei dem es
einen Glanrindschwerpunkt und auch ein Kuhgespann gab. Das Interesse war groß,
alle Flyer, Postkarten von der GEH und die Bullenkataloge gingen weg.

Wichtig

Die Förderanträge müssen am 01.09.2016 eingereicht sein!!
Bei Fragen könnt Ihr Euch an Dr. Nebe wenden (06302-9216-42).

Achtung!

Am 6. Werktag im September findet der Bankeinzug des Mitgliederbeitrages statt.
Auch diejenigen, die den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 35,- € per Überweisung
tätigen, werden gebeten diesen einzuzahlen an:

Kontoinhaber: Glanrind Züchterverband e.V.
Bank: Volksbank Bitburg eG
IBAN: DE23 5866 0101 0003 1031 52

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 12. Juli 2016

Nachruf auf Horst Backmann



Heute früh erreichte uns die Nachricht, dass unser Mitglied Horst Backmannam Freitag den 8.7. an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben ist.

Horst Backmann ist einer der Retter des Ganviehs, die 1984 mit den letzten verbliebenen Tieren die Zucht wieder aufnahmen. Er lebte auf dem Hof Hubertusblick oberhalb von Hermespand bei Prüm. Er betrieb den Archehof Nummer 2 der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen. Die Glanviehzucht auf seinem Bioland-Hof ist so alt wie der ursprüngliche Glanviehverein.

Er züchtete nicht nur bewusst Glantiere, er versah die Zucht auch mit dem nötigen theoretischen Überbau, der den Bogen von der landwirtschaftlichen Vergangenheit zum heute nötigen Umwelt- und Naturschutz spannte.
Stets plädierte er dafür, das Glanvieh im Fleischrinderherdbuch Bonn führen zu lassen, bevor diese Idee im Verein auf wirkliche Gegenliebe traf. Seine Tiere wurden mehr als 30 Jahren im FHB Bonn geführt.

Er öffnete seinen Hof für Besucher, denen er alle Vorzüge des Glanviehs zeigte. Seine Tage des offenen Hoftores warben bei Behörden und Privatpersonen für die Aufmerksamkeit, die einer vom Aussterben bedrohten Nutztierrasse gebührt. Er zeigte die Tiere auf den dazu passenden kargen Flächen, zufriedene, ausgeglichene Tiere, die mit dieser Landschaft im Einklang sind.

Er war ein Mensch des Austauschs, er gab sein umfassendes Wissen vorbehaltlos an alle Interessierten weiter um damit dem Glanvieh zu helfen.

Der Verein verliert einen engagierten Mitstreiter und Vordenker.

Eine Trauerfeier findet am Freitag dieser Woche auf Hof Hubertusblick statt.
Die Beisetzung wird in seinem Geburtsort Aschersleben/Sachsen-Anhalt sein.

Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rundbrief vom März 2016

Liebe Mitglieder!

Ein neues Jahr ist angebrochen und wir haben uns bemüht, zwei der stets beliebten Seminare anzubieten.
Auch haben wir noch weitere Informationen und laden euch schon jetzt zur Mitgliederversammlung ein.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Am Sonntag, dem 10. April 2016 um 11 Uhr
findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. 

Wir treffen uns dazu in der
Pension Roswitha
Gartenfeldstr. 15
54413 Geisfeld
Tel. 06586-263

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Vorstandsbericht
3. Kassenbericht
4. Entlastung des Kassierers
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Vortrag Grüne Woche (Lisa Anschütz)
7. Stockmanship
8. Wünsche und Anregungen, Sonstiges

Anschließend werden wir Betriebe in der Umgebung besichtigen.

Die Teilnehmer sind gebeten, sich bis zum 1. April bei Doris Schmitt Neumann unter info@glanrindzucht.de oder auch unter Telefon 06386 6496 (am besten zwischen 12 und 14 Uhr) anzumelden, damit die Zahl der Mittagessen vorauszuplanen ist.


Geburtshilfeseminar

Das Geburtshilfeseminar am 02.04.2016 ist nur für Glanviehzüchter reserviert, die Teilnahme ist auf 12 Personen begrenzt. Es beginnt um 8.45 Uhr im Seminarraum des Hofgutes Neumühle.

Anmeldungen bitte bis spätestens 20.03.2016 ausschließlich unter Tel. 06386-6496 oder info@glanrindzucht.de, damit die Neumühle die Teilnahmebescheinigungen vorbereiten kann.


Stockmanship-Seminar

Vormittags: Theoretische Einführung zu LSS
· Wie Rinder "ticken"
· Die Pole der guten Tierhaltung: Vertrauen und Respekt
· Treiben vs. Locken: Die Bedeutung des Treibens für die Arbeit desLandwirts
· Fünf Grundsätze zur Arbeit mit Rindern
· Die Wahrnehmung von Rindern (Sehen, Hören, Riechen)
· Das Zonenkonzept
· Wie Rinder lernen und wie man sie im Alltag trainiert
· Techniken für die Arbeit mit Tieren

Nachmittags: praktische Demonstration mit Rindern vor Ort.

Zu einem Einführungsseminar können bis zu 50 Teilnehmer kommen. Es ist ein Tagesseminar und beginnt je nach den Gegebenheiten der Teilnehmer zwischen 9.00 - 10.00 h und endet gegen 16.00/17.00 h.

Bei einem Intensivseminar handelt es sich um ein zweitägiges Seminar wo bis zu max. 12 Teilnehmer selbst an den Tieren üben können.
Herr Wenz hat sich bereit erklärt, eine Kombination aus beiden Seminartypen anzubieten.
Näheres wird auf der MV, auf Anfrage telefonisch oder per Mail erläutert.

Das Stockmanship-Seminar findet am Wochenende des 21. und 22.05.2016 statt.
Hierzu kann man sich unter Tel. 06386-6496 oder info@glanrindzucht.de oder gerne auch auf der MV anmelden.

Infos
Beim Tag der offenen Tür des Hofgutes Neumühle am 03.07.2016 gibt es einen Glanrindschwerpunkt. Hierbei wäre ein Kuhgespann erwünscht. Wenn ihr euch also dazu bereit erklärt das eure zu präsentieren, meldet euch bitte unter unter Tel. 06386-6496 oder info@glanrindzucht.de.

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rundbrief vom August 2015

Liebe Mitglieder!

Das Jubiläumsjahr geht weiter und hat nun noch eine große Veranstaltung vor sich.
Des Weiteren hoffen wir, dass eure Ernte bisher erfolgreich war, sodass ihr für den Winter gerüstet seid.

WICHTIG
Die Förderanträge sind noch bis 1. September einzureichen!!!

In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland wird die Glanvieherhaltung bezuschusst.
Die Prämienzahlung ist länderspezifisch geregelt und liegt derzeit zwischen € 50.- und € 200.- je
förderfähigem Tier.

WICHTIG
für die Förderung in Rheinland-Pfalz - Sicherheitshalber machen wir unsere Mitglieder
hiermit noch einmal darauf aufmerksam:

Seit 2013 werden keine Antragsformulare verschickt, sondern müssen aus dem Internet
heruntergeladen werden und dann ausgefüllt an die DLR-Westpfalz zugestellt werden.

Wer keinen Internetzugang hat, dem sendet die DLR natürlich - auf Anfrage - Unterlagen zu.

Neue Antragsformulare (ab 2015) und nähere Informationen zur Förderung der Erhaltung
genetischer Ressourcen in der Landwirtschaft erhalten Sie über die Internetseiten unter:

www.DLR.rlp.de, Portal Förderung und Qualität > Tiergenetische Ressourcen.

Wir laden herzlich ein!!

Am 19. und 20. September findet im Freilichtmuseum Kommern, zum Tag der Ernte, unsere
Jubiläumsabschlussveranstaltung statt. Hierzu laden wir euch und eure Tiere herzlich ein.

Bitte gebt uns schnellst möglich (innerhalb einer Woche) Bescheid, wie viele Tiere ihr Ausstellen
möchtet.

Dafür meldet Ihr euch bei unserem 2. Vorsitzenden Markus Linn
Telefon: 0171 / 99 15 112 - Fax: 0 65 03/95 174 - E-Mail: mighty63@t-online.de

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rundbrief vom September 2014

Liebe Mitglieder!

Auch in diesem Jahr ziehen die Sommermonate geprägt von Fleiß und Arbeit an uns vorbei. Dabei einen geeigneten Termin zu finden war nicht einfach, aber wir haben es geschafft. Mit reichlich Verspätung landet der Rundbrief nun in Euren Briefkästen. Wir hoffen, dass Ihr eure Ernte trocken und unbeschadet untergebracht habt, damit unser Glanvieh gut versorgt ist.

Glanviehzüchter trafen sich zur Mitgliederversammlung im

Naturschutzzentrum Turmhof in Rösrath

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Glanrindzüchter fand unter großer Teilnahme im
Naturschutzzentrum Turmhof in Rösrath bei unserem Vereinsmitglied Stefan Mohr statt.

Nach der Begrüßung durch unsere 1. Vorsitzende Doris Schmitt-Neumann wurde der Großteil des
Vorstands neu gewählt. Die Wahlen konnten rasch und ungehindert durchgeführt werden.

Mitglieder des Vorstands

   - 1. Vorsitzende: Doris Schmitt-Neumann - Tel.: 06386/6496
   - 2. Vorsitzender: Markus Linn - Tel.: 06586/992368
   - Kassierer: Ralf Loscheider - Tel.: 06527/933641
   - Schriftführerin: Sarah Müller - Tel.: 0176/32091688
   - Beisitzer: Andreas Contier - Tel.: 06898/67035 und Antonia Schäfer - Tel.: 06504/955490
   - Kassenprüfer: K. J. Gross und Stephan Blum

Im Abschluss wurde einstimmig beschlossen, dass im nächsten Jahr das „30-jährige Bestehen des Glanrindzüchtverbandes“ mit einigen Veranstaltungen gefeiert werden soll.

Nach dem die 1. Vorsitzende die Sitzung beendet hatte, führte uns Stefan Mohr zu seiner ruhigen und ausgeglichenen Glanrinder-Herde, die zur Beweidung der Wahner Heide eingesetzt wird.
Beeindruckend war auch die Wasserbüffelherde, die ein seltener Anblick in unserer Region ist. Auch die kleine Herde bestehend aus 6 Kühen und Nachwuchs ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen.
Zum Schluss wurden bei Kaffee und Kuchen rege Erfahrungen ausgetauscht. Alle waren sich einig, dass dies ein schöner Tag war und sich die Fahrt zur Wahner Heide im vollen Umfang gelohnt hat.

 

An dieser Stelle möchten auch wir uns von Herrn Heinrich Reinhart verabschieden,
der bereits am 13.06.2014 verstarb und am 16.06.2014 beerdigt wurde.

Wir haben in ihm einen lieben Freund und Förderer der Glanrinder verloren,
die Lücke die er hinterlässt wird noch lange zu spüren sein.
Seiner Familie wünschen wir auf diesem Wege viel Kraft und wir bedanken uns
für seine
langjährige und gute Mitarbeit in unserem Verein.


Nun noch ein Ausblick auf die Zukunft:

Seminare:
Da wir in unserem Verein fleißige Bienchen haben, darf ich euch ein paar höchst interessante Seminare anbieten. Schließlich möchte man doch auf dem neusten Stand sein. Ganz exklusiv für unsere Glanrindzüchter:

Fütterungsseminar:
Das Fütterungsseminar mit Herrn Steinberger findet am 25.10.2014 auf der Neumühle statt.
Wir würden uns über einehohe Teilnehmerzahl freuen und bitten um Anmeldungen.
Die Kosten für das Seminar übernimmt der Verband.

Geburtshilfeseminar:
Frau Dr. Reimann würde bei entsprechender Teilnehmerzahl einen Termin am 07.03.2015 für uns reservieren.
Meldet euch bei Interesse unter: info@glanrindzucht.de oder ruft bei Doris Schmitt-Neumann an.
Auch hier übernimmt der Verband die Kosten für das Seminar.


- Wichtig -


Bei der letzten Mitgliederversammlung wurde eine Satzungsänderung des §6 der Satzung beschlossen. Es handelt sich dabei um das SEPA-Lastschriftverfahren des jährlichen Mitgliederbeitrags. Hierbei ist zu beachten, dass sie eine fortlaufende Mitgliedsnummer als Mandatsreferenz erhalten und der Beitrag jeweils am 6. Werktag im September eingezogen wird, bzw. überwiesen werden soll.

Unsere Gläubiger-ID lautet: DE90 GZV0 0001 0831 00
Ihre persönliche Mitgliedsnummer: GZV 001

 

Information

EU-Biobetriebe

Aufgrund mehrerer Anfragen wollen wir Biobetrieben auf ihrer Suche nach Biotieren behilflich sein.
Bitte meldet euch kurz unter: info@glanrindzucht.de oder ruft bei Doris Schmitt-Neumann an.


Aktivitäten


Bedamarkt Bitburg:

Die Vereins- und Vorstandsmitglieder Ralf Loscheider und Markus Linn konnten mit Unterstützung wieder einige hervorragende Tiere im Ring vorführen.
Besonders konnte das Rind „Fatima“ von Ralf Loscheider durch sehr gute Bemuskelung überzeugen.
Am neuen Infostand, der wie immer hervorragend durch unser Mitglied Horst Zürbes betreut wurde, konnten sich interessierte Besucher „Informationen & Flyer“ über das Glanrind aneignen.
Beide Züchter stellen immer wieder fest, dass solche Ausstellungen unbedingt lohnenswert sind, denn im Anschluss daran konnten einige Interessenten für das Glanrind begeistert und vor allem Tiere in die Zucht verkauft werden. Hier also nochmal die Motivation, stellt eure Tiere aus, um den Vermarktungserfolg zu erhöhen. Der Aufwand lohnt sich und unser Verband unterstützt euch bei euren Bemühungen.


Fleischrindernacht Hamm:
Markus Linn stellte hier 2 junge Bullen vor. Und auch wenn diese Glanbullen gegenüber den dort präsentierten Fleischrinder-Rassen durch weniger „Fleisch“ natürlich in der Konkurrenz keine Rolle spielten, so sind solche Ausstellungen dennoch wichtig und hilfreich zum Knüpfen neuer Kontakte.

Weitere Aktivitäten sind geplant und Markus Linn wie auch Ralf Loscheider würden sich sicherlich freuen, wenn zukünftig noch mehr Glanrind-Züchter diese Ausstellungen bereichern würden.


Wir hoffen, ihr seid alle gut vorbereitet auf den Winter und das kommende Jahr. Schließlich wird der Verein nur einmal 30 und kann dieses Jubiläum feiern. Für weitere Anregungen sind wir vom Vorstand immer offen.

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder!

Am Sonntag, dem 30. März 2014 um 11 Uhr

findet findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt.
Wir treffen uns dazu im

Naturschutzzentrum Turmhof
Kammerbroich 67, 51503 Rösrath
Auf der Homepage http://www.turmhof.net finden sich eine Anfahrtsskizze,
sowie Informationen zu dem interessanten Naturschutzprojekt,
in dessen Rahmen auch Glanvieh gehalten wird.

Tagesordnung :
1. Begrüßung
2. Vorstandsbericht
3. Kassenbericht
4. Entlastung des Kassierers
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Neuwahl des Gesamtvorstandes
    a. Wahl der/s 1. Vorsitzenden
    b. Wahl der/s 2. Vorsitzenden
    c. Wahl des Kassierers
    d. Wahl des/r Schriftführer(s)/in
    e. Wahl der Beisitzer
    f. Wahl/Weiterverpflichtung der Kassenprüfer
7. Satzungsänderung in §6 der Satzung
    Ergänzend zum bisherigen Wortlaut soll folgender Passus Eingang in die Satzung finden:
    §6 Mitgliedsbeitrag
    1. bisheriger Wortlaut
    2. Beitragseinzug
        a) der Jahresbeitrag ist am ........ fällig. (Termin wird auf MV beschlossen). 
            Die Beiträge zieht der Verein zum Fälligkeitstermin ein. Eine gesonderte Beitragsrechnung wird nicht erstellt.
        b) Bedingung für die Aufnahme in den Verein ist die Erteilung 
           eines SEPA-Lastschriftmandats zum Einzug des Mitgliedsbeitrages.
        c) Das Mitglied verpflichtet sich für die Dauer seiner Mitgliedschaft das SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen.
        d) Als Mandatsreferenz wird eine fortlaufende Mitgliedsnummer vergeben z.B. GZV 001.
        e) Änderungen der Kontoangaben (IBA, BIC, Bankinstitut), 
           sowie seiner persönlichen Anschrift hat das Mitglied dem Verein mitzuteilen.
8. Satzungsänderung in §16:
   hier: Beschluss über den Spendenempfänger im Falle der Auflösung des Vereins (Forderung des Registergerichts)
9. Wünsche und Anregungen, Sonstiges
   Aktivitäten des Vorstandes: Absamung von vielversprechenden Jungbullen, Jungviehweide,
   Grünlandtage, Stockmanship – Verhaltensregeln im Umgang mit Rindern

Im Anschluss an die Sitzung und ein gemeinsames Mittagessen besichtigen wir das Naturschutzprojekt, insbesondere seine Glanvieh-Herde und die Wasserbüffelhaltung.

Die Teilnehmer sind gebeten, sich bis zum 16. März bei Doris Schmitt Neumann unter info@glanrindzucht.de  oder auch unter Telefon 06386 6496 (11-12 und 17- 18 Uhr) anzumelden, damit die Zahl der Mittagessen vorauszuplanen ist.

Aus dem Nordsaarland über die Eifel und den Westerwald soll ein Bus eingesetzt werden, für den kein Fahrtgeld zu entrichten ist. Zusteigemöglichkeiten sind :
1. Abfahrt Nonnweiler-Bierfeld – Mitfahrerparkplatz
2. Abfahrt Clausen – Mitfahrerparkplatz
3. Abfahrt Mayen – Parkplatz bei McDonald

Bitte melden Sie sich bis zum 16. März bei Frau Schmitt Neumann an, wenn Sie die Mitfahrmöglichkeit mit dem Bus nutzen möchten.

Mit freundlichen Grüßen
Glanrind-Züchterverband e. V.
gez. Matthias Beck, Schriftführer

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder!

Am Sonntag, dem 5. Mai 2013 um 11 Uhr

findet unsre diesjährige Mitgliederversammlung statt. Wir treffen uns dazu auf dem Betrieb:
Hans Pfeffer, Bannmühle
Staudernheimerstrasse 1, 55571 Odernheim
Tel: 06755-1053, http://www.bannmuehle.de
Auf der Homepage findet sich auch eine Anfahrtsskizze.

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Vorstandsbericht
3. Bericht des Kassierers
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Themen vom Archehof Windeck
    6.1. Optimate-Programm in Windows-Version
    6.2. Bullenabsamung
    6.3. Glanvieh als Rasse des Jahres 2015?
7. Verschiedenes

Im Anschluss an die Sitzung und ein gemeinsames Mittagessen besichtigen wir den Betrieb Bannmühle und seine Glanviehherde und den Arche-Hof Bainer Hof,  Simon, Waldböckelheim, und dessen Herde.

Die Teilnehmer sind gebeten, sich bis zum 20. April bei Doris Schmitt Neumann unter weitersbacherhof@t-online.de oder auch unter Telefon 06386 6496 (11-12 und 17- 18 Uhr) anzumelden, damit die Zahl der Mittagessen vorauszuplanen ist.

Aus dem Bergischen Land, dem Westerwald und der Eifel soll ein Bus eingesetzt werden. Auch hierfür bitte bis zum 20. April bei Doris Schmitt Neumann anmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Beck, Schriftführer

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Verbandsmitglieder,

dem Vorstand ist es gelungen für den
20. Oktober 2012 um 13.00 Uhr
eine Vorführung mit dem bekannten
Bullenflüsterer Guy Majerus
aus Luxemburg zu organisieren.

Herr Majerus wird uns in gekonnter Ruhe zeigen, wie junge Rinder bzw. Bullen halfterführig gemacht werden können.
Hier möchte er uns mit vielen praktischen Tipps an diese Sache heran führen.

Für Speis und Trank ist natürlich bestens gesorgt. Also es verspricht ein toller Samstagnachmittag zu werden.

Um aber genau planen zu können, bitten wir Sie um ihre verbindliche Anmeldung
bis zum 20. September 2012 bei unserem Vorstandsmitglied:
Markus Linn, Bahnhofstraße 2, 54421 Pölert
E-Mail:  mighty63@t-online.de

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, alle Verbandsmitglieder daran zu erinnern,
dass der Antrag zur Förderung des Glanrinds
bis zum 1. September 2012 bei der Neumühle eingereicht werden muss!!!

Mit freundlichen Grüßen
Die Vorstandschaft

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bericht Mitgliederversammlung 2012

Glanrind-Züchterverband lud zur Mitgliederversammlung ein. Am 01. April 2012 trafen sich die Glanrind-Züchter auf dem Hof Fröhling in Windeck/Nordrhein-Westfalen. Die Rheinland-Pfälzer und die Saarländer Züchter fuhren gemeinsam mit einem Reisebus die weite Strecke, um sich dort zur jährlichen Mitgliederversammlung aller Glanrind-Züchter zu treffen.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Gastgeber, Familie Fröhling, gab es ein gemeinsames Mittagessen mit allen Züchtern. Im Anschluss an das Mittagessen wurden verschiedene Tagesordnungspunkte der Mitgliedersammlung durchgesprochen und diskutiert.

Der wichtigste Punkt hierbei war die Besprechung zur Herdbuchzucht und Abstammungssicherung. Es sollten feste Voraussetzungen zur Körung der Deckstiere bestimmt werden. Dadurch möchte der Zuchtverband vermeiden, dass Fremdblut unkontrolliert eingekreuzt werden kann. Zwar möchte man die Glanrinder an die heutigen Zuchtziele anderer Fleischrinderrassen heranführen, um Wettbewerbsfähig zu bleiben. Dennoch sind die alten Rassemerkmale dem Zuchtverband wichtig und sollen geschützt werden. Das Glanrind zeichnt sich durch den ruhigen Charakter, die Robustheit sowie hervorragende Muttereigenschaften, Leichtkalbigkeit und gute Milchleistung aus.

Des Weiteren berichteten verschiedene Mitglieder über Ihre Aktivitäten bei Zuchtausstellungen. So stellte man in Bitburg auf dem Beda-Markt einen 2-jährigen Deckstier, einen männl. Absetzer sowie eine Färse aus. Alle konnten im Ring den Vergleich mit anderen Fleischrinderrassen bestehen und zeigten sich von ihrer besten Seite. Herr Dr. Dissen vom Fleischrinder-Herdbuch Bonn fand anerkennende Worte des Lobes für die ausgestellten Tiere und wünscht den Glanrind-Züchtern weiterhin viel Erfolg mit den Abschlussworten „weiter so“.
Auch bei der Fleischrindernacht in Hamm wurden diese Tiere ausgestellt und ernteten ebenfalls sehr viel Zuspruch. Sogar im weit entfernten Schönbronn bei Rothenburg ob der Tauber, dem Land des Frankenrindes, kennt man nun die verwandte Rasse des Glanrindes. Der Zuchtverband hofft, dass noch weitere Züchter dabei mithelfen, die Rasse Glanrind wieder populärer zu machen und Ausstellungen zu besuchen.

Nach einem regen Erfahrungsaustausch ging man gemeinsam zur Stallbesichtigung der Familie Fröhling. In einem großzügig gestalteten Freilauf-Stall sah man eine Herde von ca. 50 Mutterkühen mit Nachwuchs in bester Kondition, sowie deren Deckstiere, die ständig mit der Herde gehalten werden. Alle Tiere zeichneten sich durch ihr ruhiges und freundliches Wesen aus – ein besonderes Merkmal des Glanrindes.

Im Anschluss fuhr man auf den Bio-Hof der Familie Groß-Anschütz und besichtigte auch diesen Hof gemeinsam. Dieser Hof züchtet ebenfalls Glanrinder und hält außerdem Hühner und Puten. Die Produkte werden im Hofladen mit eigenem Schlachthaus vermarktet, ein weiteres Standbein des Betriebes ist die Herstellung von selbstgebackenem Brot. Bei Kaffee und Kuchen konnten die Züchter dann noch weitere Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen. Es war ein rundherum gelungener Tag, da waren sich alle Teilnehmer einig.

Im Namen aller Mitglieder bedankt sich der Glanrind-Züchterverband herzlich bei den Familien Fröhling und Groß-Anschütz für die freundliche Aufnahme und Bewirtung und die gelungene Veranstaltung.

Markus Linn

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Zeit: Palmsonntag, der 1.4. 2012, 11 Uhr
Ort: Hof Fröhling, Rauer Hahn 20, 51570 Windeck, Ortsteil Hurst (www.hof-froehling.de)

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des Vorstandes
3. Bericht des Kassierers
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Anmerkungen zur Herdbuchzucht und Abstammungssicherung
7. Verschiedenes


Nach dem Mittagessen werden wir die Höfe Fröhling und Groß/Anschütz besichtigen.
Bei ausreichender Nachfrage wollen wir aus südlicher Richtung einen Bus einsetzen, der um 8 Uhr morgens an der Autobahnabfahrt Nonnweiler-Otzenhausen (Parkplatz Pennymarkt) losfährt.

Bitte melden Sie sich bis zum 20.3.2012 verbindlich
unter Tel. 06386-6496, Fax 06386-993840 oder info@glanrindzucht.de für die Busfahrt an.


Mit freundlichen Grüßen
Die Vorstandschaft


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Mitglieder!

Auch trockene Sommer sind arbeitsreich und so kommt dieser Rundbrief mit einiger Verspätung.
Ich hoffe, Eure /Ihre Heu- und Siloernte war/ist nicht allzu gering und die Futter-grundlage für unser Glanvieh ist vorhanden.

Drei wichtige Punkte möchte der Vorstand allen Mitgliedern übermitteln: Die Er-gebnisse der Vorstandswahlen in Saarwellingen, die Modalitäten für die Förde-rung des Glanrinds in Rheinland-Pfalz und im Saarland und den Tag der alten Haustierrassen in Bad Sobernheim am 24. 7. .

Neuwahlen zum Vorstand
Viele waren dabei am 3. April in Saarwellingen, als sich der Verband einen neu-en Vorstand gegeben hat. Die Versammlung  war gut besucht, die Wahlen gin-gen zügig und reibungslos vonstatten.
Der neue Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen:

Vorsitzende: Doris Schmitt-Neumann, Tel.: 06386 6496
Stellvertretender Vorsitzender: Heinrich Reinhardt, Tel.: 06838 92789
Schriftführer: Matthias Beck, Tel.: 0171 263 59 48
Kassierer: Ralf Loscheider, Tel.: 06527 933641
Beisitzer: Markus Linn, Tel.: 06586/992368,  Michael Fey, Tel.: 06765 1366
Horst Zürbes, Tel.: 06543 2036
Kassenprüfer: Bernhard Luhmer, Klaus Schon


Förderung der Erhaltungszucht Glanrind

In Rheinland-Pfalz: Anträge bis 01. September 2011 einreichen
Die Förderung der Zucht oder Haltung der in der Roten Liste des Fachbeirates für Tiergenetische Ressourcen aufgeführten Tierrasse Glanrind wird auch 2011 fort-geführt. Förderfähig sind Glanrinder, die im Zuchtbuch des Fleischrinder-Herdbuch Bonn e. V (Hauptabteilung A) eingetragen sind und damit am Erhal-tungszuchtprogramm des Fleischrinder-Herdbuch Bonn e. V. teilnehmen.
Dies schließt ein, dass die Tiere mindestens 2 Jahre alt sind, einen Glanblutanteil >15% und einen Anteil an Einfarbig Gelbem Höhenvieh (EGH) > 75% haben und von einem gekörten Bullen abstammen. Förderfähige männliche Tiere müssen gekört sein.
Gefördert werden Landwirte und sonstige Tierhalter, die über einen Zeitraum von fünf Jahren Glanrinder halten und ihren Betrieb selbst bewirtschaften. Ausge-nommen sind Unternehmen, bei denen die Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand mehr als 25 v. H. des Eigenkapitals des Unternehmens beträgt. Die Zuwen-dungen werden in Form von Zuschüssen gewährt. Es können jährlich bis zu 200 € je förderfähigem Zuchttiere gewährt werden. Zusätzlich können bis zu 240 € je Tier (GVE) für die Bereitstellung von förderfähigen Zuchttieren für den Embryo-transfer oder die Samengewinnung gewährt werden, wenn entsprechende Ab-rechnungen über in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung durchgeführte Maßnahmen dem Antrag beigelegt werden.
Antragsformulare und nähere Informationen zur Förderung der Erhaltung geneti-scher Ressourcen in der Landwirtschaft erhalten Sie über die Internetseiten unter www.DLR.rlp.de, Portal Förderung und Qualität > Tiergenetische Ressourcen. Wenn Sie förderungs- oder verwaltungsrechtliche Fragen haben, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gruppe „Tierzucht und Quali-tätsprüfung“ des DLR Westpfalz (Bewilligungsbehörde) wenden. Die Zuwendun-gen sind mit schriftlichem Antrag nach vorgegebenem Muster und den erforder-lichen Nachweisen bis 01. September 2011 zu beantragen:
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westpfalz, - Abteilung Agrarwirt-schaft -, Neumühle 8, 67728 Münchweiler/Alsenz.
Herr Dr. Nebe ist telefonisch unter 06302/921 642 zu erreichen.

Im Saarland:
Im Saarland gelten laut Auskunft des Ministeriums für Umwelt die gleichen För-dergrundsätze wie in Rheinland-Pfalz. Lediglich die Vatertierhaltung und der Embryotransfer sind dort nicht förderfähig. Der Abgabetermin für die Förderan-träge steht allerdings noch nicht fest.
Auskünfte erteilt Herr Zenner beim Landesamt für Agrarwirtschaft und Landent-wicklung, LAL, Tel 06881 500 2442

In Nordrhein-Westfalen:
In Nordrhein-Westfalen wenden Sie sich bitte an die jeweils zuständige Landwirt-schaftskammer, um die Voraussetzungen und die Modalitäten für die Förderung der Glanrindzucht zu erfragen.


Tag der alten Nutz- und Haustierrassen
mit Käsemarkt + Backtag im Freilichtmuseum Bad Sobernheim

Sonntag, 24.07.2011, 10.00-18.00 Uhr
Seltene Nutz- und Haustierrassen hautnah erleben

Pfalz-Ardenner-Kaltblutpferde, Glanrinder, Brillenschafe, Ziegen, Coburger Fuchs-schafe, Spitze und Ungarische Hirtenhunde,  Heidschnucken, Sperber- und Vor-werkshühner, Kaninchen sowie viele andere Tierrassen, die heute vom Ausster-ben bedroht und kaum noch bekannt sind, geben sich an diesem Aktions- und Informationstag ein Stelldichein.
In Vorführungen werden Besonderheiten und Einsatzgebiete der Tiere anschau-lich vor Augen geführt.
Auf dem parallel stattfindenden rheinland-pfälzischen Käsemarkt werden Käse-spezialitäten angeboten.
Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Glanrind Züchterverband, der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH), der Interessengemeinschaft Zugpferde und den Pfalz-Ardenner-Kaltblutzüchtern Rheinland-Pfalz-Saar durchgeführt.
www.freilichtmuseum-badsobernheim.de

Anreise mit dem PKW

aus Richtung Koblenz, Ludwigshafen, Mainz, Frankfurt a. M.:
über die A 61 bis zur Ausfahrt Bad Kreuznach, dann auf die B 41 in Richtung Idar-Oberstein/Bad Sobernheim bis zur Ausfahrt Steinhardt, dann der Ausschilderung "Freilichtmuseum" folgen.
aus Richtung Saarbrücken, Kaiserslautern:
über die A 6 dann B 270 und B 420 über Meisenheim nach Bad Sobernheim und dort der Ausschilderung "Freilichtmuseum" folgen.
Mit der Bahn
Bad Sobernheim ist sehr gut mit der Bahn zu erreichen. Es bestehen stündliche Verbindungen aus und in Richtung Saarbrücken/Idar-Oberstein, Frankfurt am Main/Mainz/Bad Kreuznach, Koblenz/Bingen sowie Kaiserslautern. Vom Bahnhof Bad Sobernheim ist der Fußweg (ca. 25 Minuten) gut ausgeschildert.

 Mit freundlichen Grüßen
Matthias Beck, Schriftführer

 

 

Juni 2011

WICHTIG für die Förderung in Rheinland-Pfalz

Sicherheitshalber machen wir unsere Mitglieder hiermit noch einmal darauf aufmerksam:
Wie bereits in den beiden Bauernblättern angekündigt, können bereits Antrage für das Jahr 2011 gestellt werden.


Es werden 2011 keine Antragsformulare verschickt, sondern müssen aus dem Internet heruntergeladen werden und dann ausgefüllt an die DLR-Westpflaz zugestellt werden.

Wer keinen Internetzugang hat, dem sendet die DLR natürlich - auf Anfrage - Unterlagen zu.

Förderung der Erhaltungszucht Glanrind
- Anträge bis 01. September 2011 einreichen -

Die Förderung der Zucht oder Haltung der in der Roten Liste des Fachbeirates für Tiergenetische Ressourcen aufgeführten Tierrasse Glanrind wird auch 2011 fortgeführt. Förderfähig sind Glanrinder, die im Zuchtbuch des Fleischrinder-Herdbuch Bonn e. V (Hauptabteilung A) eingetragen sind und damit am Erhaltungszuchtprogramm des Fleischrinder-Herdbuch Bonn e. V. teilnehmen. Dies schließt ein, dass die Tiere:
o mindestens 2 Jahre alt sind,
o einen Glanblutanteil >15% und einen Anteil
       an Einfarbig Gelbem Höhenvieh (EGH) > 75% haben
o und von einem gekörten Bullen abstammen.
o Förderfähige männliche Tiere müssen gekört sein.

Gefördert werden Landwirte und sonstige Tierhalter, die über einen Zeitraum von fünf Jahren Glanrinder halten und ihren Betrieb selbst bewirtschaften. Ausgenommen sind Unternehmen, bei denen die Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand mehr als 25 v. H. des Eigenkapitals des Unternehmens beträgt. Die Zuwendungen werden in Form von Zuschüssen gewährt. Es können jährlich bis zu 200 € je förderfähigem Zuchttiere gewährt werden. Zusätzlich können bis zu 240 € je Tier (GVE) für die Bereitstellung von förderfähigen Zuchttieren für den Embryotransfer oder die Samengewinnung gewährt werden, wenn entsprechende Abrechnungen über in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung durchgeführte Maßnahmen dem Antrag beigelegt werden.

Antragsformulare und nähere Informationen zur Förderung der Erhaltung genetischer Ressourcen in der Landwirtschaft erhalten Sie über die Internetseiten unter www.DLR.rlp.de, Portal Förderung und Qualität > Tiergenetische Ressourcen. Wenn Sie förderungs- oder verwaltungsrechtliche Fragen haben, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gruppe „Tierzucht und Qualitätsprüfung“ des DLR Westpfalz (Bewilligungsbehörde) wenden. Die Zuwendungen sind mit schriftlichem Antrag nach vorgegebenem Muster und den erforderlichen Nachweisen bis 01. September 2011 zu beantragen: Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westpfalz, - Abteilung Agrarwirtschaft -, Neumühle 8, 67728 Münchweiler/Alsenz.